Im Jahre 1965 wurde zum ersten Mal ein Jägermeister (BILD KETTE) in der Gesellschaft ausgeschossen. Dies konnte auf Grund der guten Beziehungen zu der Firma Mast in Braunschweig, die dieses Schießen mit Sachpreisen unterstützte durchgeführt werden. Diese Unterstützung wurde aber in Zeiten der Fußballvermarktung eingestellt. Aber wir sind dieser Tradition, den Jägermeister beim alljährlichen Königsschießen zu schießen treu geblieben, dies hat sich bis zum heutigen Tage bewahrt. Das edle Getränk war und ist das „Nationalgetränk“ der Kameraden. Es soll sogar unter den Kameraden einen Wettstreit um diese Würde geben.
 
Zu einem Wohltätigkeits-Fußballspiel stellten sich am 10.Juni 1967 auf dem Viktoria-Platz in Oberbilk die Kameraden des Tambour Corps und des Jäger Corps. Initiator des Spiels war unser Hauptmann Josef Nelles und Schirmherr Schützenchef Carl Boldt. Der Erlös floss dem Altenheim Oberbilk zu. Als Dankeschön gab es für alle Beteiligten das "Mosterpöttchen".