Plötzlich und unerwartet ist er verstorben

Veröffentlicht von Ralf Hartmann am 02 Aug 2020
Neuigkeiten » DE2018

Im Jahr 1966 trat Rudolf (Rudi) Uebel, dem Jäger Corps 1863 als aktives Mitglied bei. Damals konnte keiner wissen oder erahnen, welche Bereicherung er in  seiner 54jährigen Zugehörigkeit zum Wohle der Gesellschaft sein würde.

Rudi wurde kurz nach seinem Eintritt zum Fahnenträger der Gesellschaft gewählt. Diese Zeit nutzte er auch, um das leicht ramponierte Fahnenträgerschild neu zu vergolden. In den ersten Jahren konnten die Kameraden sich auch seiner Mitarbeit im Festausschuss sicher sein.

Im Zeitraum von 1975 - 1980 und von 1990 bis 1999 war Rudi der verantwortliche 1. Kassierer der Gesellschaft. In seiner eigenen, persönlichen und unnachahmlichen  Art ging er auf die unterschiedlichen Belange der Kameraden ein. Der Umgang mit den Passiven in Sachen Finanzen war schon zuweilen anerkennenswert und verdiente großen Respekt. Als Kassierer musste er zudem so manchen Kampf in Sachen Finanzen im Vorstand aushalten.

Die Bruderschaft würdigte sein Engagement im Jahre 1975 mit dem silbernen Verdienstkreuz, sowie im Jahre 1977 mit der Dr. Peter Louis Plakette und zum Schützenfest 1979 erhielt er den Hohen Bruderschaftsorden. Im Jahre 1980 schenkten ihm die Kameraden das Vertrauen und Rudi wurde auf unserer Generalversammlung zum 1.Hauptmann der Gesellschaft gewählt. Er trat ein schweres Erbe an.

Von nun an hatte er mit seinen Vorstandskameraden, allen voran sein damaliger 2.Hauptmann Albert Hartmann, die Planungen und Arbeiten zum 125 jährigen Jubiläum vorbereitet und zum Abschluss gebracht. Für alle überraschend, trat Rudi aber im Jubiläumsjahr 1988 von seinem Amt als 1.Hauptmann zurück.

Auf der Jubiläumstour wurde Rudi zum Major z.b.V. der Gesellschaft befördert.

Im Jahre 1994 wurde Rudi für seine Verdienste um das Schützenwesen mit dem Orden der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet.

So lange es ihm möglich war, stellte Rudi sich hinter die Theke, um für das leibliche Wohl der Kameraden zu sorgen, wenn wir feierten. Viele Jahre stellten er und seine Frau Elke ihren Garten zur Verfügung, um es der Gesellschaft zu ermöglichen, diverse Feiern (Sommer- und Herbstfest) zu veranstalten. Er besorgte der Gesellschaft so manche Räumlichkeiten (u.a. die Kantine des THW oder die Kantine des Fuhrparks auf der Fichtenstraße). Rudi war mit dem Kameraden Albert (Backes) Schmitz aus Gerresheim, Mitbegründer der seit 1977 bestehenden Freundschaft zu den Kameraden der 1.Hohenzollern-Kompanie 1907, dessen Ehrennadel er auch trug.

Während seiner 54 jährigen Zugehörigkeit wurde Rudi 1977 und 1995 Kompaniekönig und 1993 und 2004 wurde er Jägermeister der Gesellschaft. Regt. bester Schütze im Luftgewehr-Freihandschießen wurde er auch einmal. Beachtliche Leistung. Im Jahr 1991 konnte Rudi sein 25 jähriges, 2006 sein 40jähriges und 2016 sein 50 jähriges  Jubiläum in der Bruderschaft und Gesellschaft feiern. Im Jahre 1999 erhielt er die Fürst Salm Reifferscheidt Plakette verliehen. Die Gesellschaft ernannte ihn im Jahre 2001 für seinen Einsatz und sein Wirken zum Ehrenmitglied der Gesellschaft.

Seit 1997 war Rudi Träger des Ehrenringes des Jäger-Corps 1863.

Dieser Ehrenring wird nur an zwei lebende Kameraden verliehen.

https://www.jaegercorps1863.de/wb284/media/chronik/1993-Ehrenring.png.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten und uns stets gerne an ihn erinnern. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und seiner Familie, denen unser tiefes Mitgefühl gilt.

Der Vorstand

 

Zuletzt geändert am: 02 Aug 2020 um 18:29

Zurück zur Übersicht
Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen