Norbert Unkelbach â?? Gedächtnisplakette

An den Wettstreit um die neugeschaffene Norbert Unkelbach?Gedächtnisplakette können alle Mitglieder und Teilnehmer des Königsschießen der Gesellschaft teilnehmen.

Der Sieger des Wettbewerbs soll mittels Würfeln ermittelt werden.

Dafür werden in einem Würfelbecher fünf Würfel gelegt und jedes anwesende aktive Mitglied (Teilnehmer) hat drei Würfe.

Die Würfel sind offen auf den Tisch zu würfeln, dabei werden nach hergebrachter Form die Augen (Punkte) der Würfel gezählt und jeder Durchgang wird zusammen addiert.

Der Kandidat mit der höchsten Augenzahl nach drei Durchgängen ist Sieger.

Sollten mehrere die höchste Augenzahl haben, so wird ein Stechen zwischen den Kandidaten mittels eines Durchganges ermittelt. Das Mitglied mit den höchsten Augen wird zum Sieger erklärt.

Dieser Wettbewerb soll jedes Jahr zum Königsschießen der Gesellschaft durchgeführt werden.

Das Würfeln hat gegenüber dem traditionellen Schießen den Vorteil, dass alle aktiven Mitglieder (Teilnehmer) hierbei die gleiche Chance haben zu gewinnen.

Ferner war es Norbert, der durch das Würfeln an diversen Tagen (Titularfest, Spinnemittwoch und Totenehrung) dieses Spiel zur Anschaffung einer neuen Königskette eingeführt hat, wozu alle Kameraden ihren Beitrag leisten sollten.

Der Sieger erhält eine Urkunde und wird namentlich auf der Plakette mittels eines Namenschildes mit Jahreszahl verewigt.
Die Plakette soll ihren ständigen Aufenthaltsort im Vereinslokal haben.

Die Siegerehrung findet direkt am Tag des Königsschießens statt.